In dieser Woche hat die Helena Energy erfolgreich eine weitere Bohrung durchgeführt. In einer Rekordzeit von nur rund sieben Tagen wurde der Bohrkopf zunächst rund 1.500 Meter vertikal und anschließend rund 2.500 Meter horizontal in die nachgewiesene Erdöl-Förderzone im Big Well-Fördergebiet getrieben. Mit einer Gesamtlänge von rund 4 Kilometern ist diese Bohrung nicht nur die längste im Fördergebiet. Nach ersten Auswertungen erwarten die Experten der Helena Energy, dass Korn 3H auch eine der ertragsreichsten im gesamten Fördergebiet wird.

In den kommenden Tagen wird die so genannte „Completion“, d.h. die Fertigstellung und Inbetriebnahme der ersten Erdöl-Förderbohrung im Big Well-Fördergebiet durchgeführt. Parallel hierzu hat bereits vor Wochen die Wassereinspeisung (Water Injection) in Korn 2H begonnen. Das so genannte „Waterflooding“ ermöglicht eine besonders effiziente Förderung von Erdöl, mit der gegenüber konventionellen Methoden die Ausbeute deutlich erhöht und zusätzlich die Produktionsdauer verlängert werden kann.

Mit einem nachgewiesenen Erdölvorkommen von rund 6,8 Millionen Barrel Erdöl (P1) und den erwarteten Förderraten gehen die Experten der Helena Energy derzeit von einer relativ stabilen Produktion von mindestens sieben Jahren für das Big Well-Fördergebiet aus. Erste detaillierte Ergebnisse aus der durchgeführten Bohrung werden dabei bereits in den kommenden Wochen erwartet.

 

Helena Energy profitiert in hohem Maße von der speziellen Technik zur Förderung von Erdöl durch „Waterflooding“ – und bietet deshalb ausgezeichnete Rahmenbedingungen für die weiteren Bohr- und Förderaktivitäten in dem nachgewiesenen Erdöl-Fördergebiet in Texas.